Privater Fan Blog zu Bud Spencer und Terence Hill

Beiträge mit Schlagwort ‘Bud & Terence News’

Doku „Sie nannten ihn Spencer“ kommt ins Kino

Nach langem Warten kommt am Donnerstag endlich die Bud Spencer-Doku in die deutschen Kinos. Der Film heißt „Sie nannten ihn Spencer“ und zeigt in gut 125 Minuten zwei Fans auf ihrer Reise zu ihrem Idol Bud Spencer.

Auf diesem Road-Trip schwelgen die beiden Fans in Erinnerungen, was Raum gibt, für zahlreiche Rückblicke, Einblicke und Best-of-Momente von Carlo Pedersoli alias Bud Spencer, aber auch dessen Einfluss auf Fans wie die beiden.

Sie nannten ihn Spencer ist das faszinierende Portrait eines Schwergewichts der Filmgeschichte. Darüber hinaus ist er ein berührendes Roadmovie über zwei sehr unterschiedliche Fans, die sich auf die Suche nach dem Menschen hinter der Kultfigur begeben.
— UCI Kinowelt

 

SPENCER_Pressefoto_4.jpgIm Film kommen natürlich auch Wegbegleiter und Freunde zu Wort, allen voran natürlich Terence Hill oder Riccardo Pizzuti.

SPENCER_Pressefoto_1.jpg

Ich hoffe, ihr freut Euch auch schon auf viele Lache und Gänsehaut-Momente. Mehr zum Film inkl. Trailer, Tickets und Kinos gibt’s unter http://www.spencer-fans.de/news/doku-sie-nannten-ihn-spencer.html

Advertisements

BudSpencer.net überarbeitet

Hallo Bud Spencer Fans,

wir haben BudSpencer.net überarbeitet und aktualisiert. So findet Ihr nun insbesondere mehr Filme mit mehr Details und mehr Sprüche mit zugehörigen Filmen. Kennt Ihr schon das Spürche-Widget? Damit könnt Ihr eine Auswahl der besten Sprüche einfach in Eure Website inbinden. Weiter wurden die Lebensläufe sowie die Startseite überarbeitet und erweitert.

Wir freuen uns auch, dass die Filme mit Bud Spencer und Terence Hill wieder zunehmend häufig gesendet werden. Vor allem auf Kabel1 und den Sparten-Klassik-Kanälen kommen alle Fans auf ihre Kosten.

Wir freuen uns auch auf Eure Mithilfe und Unterstützung. Wenn Ihr also etwas neues zu Bud Spencer wisst oder Berichtenswertes habt, nur her damit. Ihr könnt uns auch gerne auf Facebook einen Hinweis hinterlassen.

Bud Spencer besucht am 3. Juli 2012 wieder Schwäbisch Gmünd

Nach der Einweihung des Bud Spencer Bades kommt Bud Spencer 2012 wieder nach Schwäbisch Gmünd. Am 3. Juli 2012 ab 13.30 Uhr in der Staufarena gibt es eine kostenlose Signierstunde mit Bud Spencer. Laut Organisator können aber nur Bücher signiert werden.

Danach folgen Lesung und Podiumsdiskussion, die 7 bzw. ermäßigt 5 Euro Eintritt kosten (wohl insgesamt, nicht jeweils). Karten dafür gibt es beim lokalen i-Punkt.

Für alle Fans in Deutschland könnte das eine oder die letzte Gelegenheit sein, die Legende live und in echt zu erleben!

Hector, Ritter ohne Furcht und Tadel – 1975

Heute möchte ich euch einen „Ritterfilm“ mit Bud Spencer etwas näher bringen.

Hector, Ritter ohne Furcht und Tadel

Originaltitel: Il Soldato di ventura

Der Film hatte am 19.05.1976 seine Premiere in Deutschland und war mit 10 Millionen Dollar Filmbudget einer der teureren Bud Spencer Filme.

Bud Spencer spielt hier den italienischen Söldner Hector Fieramosca der sich mit seinen Leuten im spanisch-französischen Krieg den Spaniern anschließt.

Inhalt:

1506 – Italien: Die Franzosen belagern die von den Spaniern besetzte Festung Barletta und versuchen diese auszuhungern.

Hector und sein Söldnertrupp schließen sich den Spaniern an, wodurch das Kräfteverhältnis wieder ausgeglichen ist. Mit dabei ist Bracaleone, der die Heldentaten von Hector für die Nachwelt festhalten soll – aber eigentlich gar nicht schreiben kann.

Nach einigen Konfrontationen, bei denen Hector den Franzosen auch ein Spanferkel vor die Füße wirft, versuchen die Franzosen einen von Hector´s Leuten zu kaufen. Die Franzosen töten diesen aber, worauf Hector drei französische Ritter gefangen nimmt und diese zutiefst beleidigt.

Die Franzosen wollen Rache für die Demütigung und schlagen Hector ein Ritterturnier vor, bei dem 13 französische Ritter gegen 13 italienische Ritter antreten sollen.

Hector hat jetzt 3 Tage Zeit seine Ritter für das Turnier zusammen zu bekommen, da aber niemand gegen die Franzosen antreten will, muss Hector einige Kämpfer überreden bzw. zwingen mit ihm zu kämpfen. Seine Truppe besteht unter anderem aus einem Betrüger, einem Mönch und einem Dieb.

Um sich einen Vorteil gegen die starken Franzosen zu verschaffen wollen Hector und seine Ritter verlängerte Lanzen benutzen. Das geht aber nach hinten los, da die Lanzen vor dem Kampf getauscht werden.

Nach dem ersten Aufeinandertreffen sitzt nur noch Hector im Sattel seines Pferdes. Es gelingt ihm aber die Franzosen auch aus den Satteln zu holen, so das alle „zu Fuß“ am Strand gegeneinander kämpfen. Das ist er wieder – der berühmte Endkampf, der nach bekannten Muster ausgetragen wird. Klar, am Ende stehen Hector und seine Leute als Sieger am Strand da.

Darsteller:

Bud Spencer (Hector Fieramosca), Enzo Cannavale (Bracalone), Franco Agostini(Romanello), Jacques Dufilho (Capoccipo), Andréa Ferréol (Leonora), Oreste Lionello (Giovenale), Philippe Leroy  (La Motte), Angelo Infanti (Grajano d’Asti)

Die besten Sprüche und Zitate aus dem Film.

Hier der deutsche Trailer zum Film.

Banana Joe – mit Bud Spencer 1981

Heute widme ich wieder einem Soloprojekt von Bud Spencer, „Banana Joe“ aud dem Jahr 1981.

Den Film drehte Bud Spencer zusammen mit dem Regisseur Steno, mit dem er schon die Plattfuß-Reihe inszeniert hatte. Es war die letzte Zusammenarbeit der Beiden.
Der Film hatte am 25.03.1982 seine Kino Premiere in Deutschland.

Bud Spencer spielt hier einen etwas naiven und lebensunkundigen Bananenhändler mit dem Herzen am rechten Fleck.

Inhalt:
Joe(Bud Spencer) lebt in einem kleinen brasilianischen Dschungeldorf und verdient sich seinen Unterhalt als Bananenhändler. Alles ist für Joe in bester Ordnung bis eines Tages der Gangsterboß Torcillo auf den Plan tritt. Der will auf dem Land von Banana Joe eine riesige Platange mit Fabrik errichten.

Als Joe, die Vermesser von Torcillo auf die übliche Art und Weise vertreibt, wollen die Gangster ihn austricksen.
Als Joe die nächste Bananenlieferung in die Stadt bringen will, wird sein Boot mit dem Hinweis auf die fehlende Lizenz einfach beschlagnahmt. So wollen die Gangster Joe vom Dorf fernhalten, um die Fabrik zu bauen.
Jetzt heißt es für Analphabeten Joe die Lizenz zu bekommen, um die zu erhalten braucht es aber eine Geburtsurkunde, die Joe auch nicht hat. Bei dem Versuch alle Papiere zu erhalten, treffen Joe und die Gangster mehrmals aufeinander. Hilfe erhält Joe von der Sängerin Dorianne und dem Kleinganoven Juan Villas.
Als alles beisammen ist und Joe ins Dorf zurückkehrt, erwartet ihn dort die komplette Schlägertruppe und wie immer gibt es die obligatorische Schlußprügelei mit ordentlich Mische für die Gangster.

Darsteller:
Bud Spencer (Banana Joe), Marina Langner (Dorianne), Gianfranco Barra (Torsillo), Gunther Philipp (Schneider), Mario Scarpetta (Juan Villas), Enzo Garinei (Moreno), Giorgio Bracardi (Martino)

Die besten Sprüche aus dem Film.

Hier der Titelsong „Banana Joe“ von Oliver Onions.

Freibeuter der Meere – Bud & Terence als Gegner

Heute will ich mich mal mit „Freibeuter der Meere“ etwas näher beschäftigen. In diesem Piratenfilm vom 1971 sind Bud Spencer und Terence Hill mal nicht beste Kumpels, sondern als Gegner zu sehen.

Terence Hill spielt hier den Piratenkapitän Blacky – nicht verwandt mit Joachim Fuchsberger – der eine riesige Goldlieferung der Spanier rauben will.

Da er dies aber nicht allein schafft, sucht er sich unter den Piraten Verbündete. Hier kommt dann auch Bud Spencer als Kapitän Skull ins Spiel.
Nachdem Blacky zufällig Donna Isabella die Gemahlin des spanischen Vizekönigs in die Hände fällt, ist es auch schon wieder vorbei mit dem Piraten-Bündniss. Blacky verkauft Isabella allein und macht sich mit dem Lösegeld aus dem Staub.
Nachdem die anderen Piratenkapitäne das Schiff von Blacky, die Fury geentert haben, wollen sie den Raub des Goldes allein durchziehen.
Aber Blacky wäre nicht der Held, wenn er nicht noch ein Ass im Ärmel hätte. Der Goldtransport der Spanier war nur eine Finte, das Gold ist längst auf einem anderen Schiff. Das wird nun von allen gejagt und im großen Finale gibt es dann noch eine große Seeschlacht.

Ohne Terence Hill & Bud Spencer würde dieser Film nirgends groß Erwähnung finden – kein tolles Kino. Die Schlachtszenen zum Beispiel sind teilweise aus anderen Filmen übernommen worden.

Hier der deutsche Trailer zum Film – man achte besonders auf die Kommentare des Sprechers aus dem Off. Nur geil…

Hier gibt es die besten Terence Hill Sprüche im Überblick.

Bud Spencer der Sportler

Man glaubt gar nicht, das Bud Spencer auch mal erfolgreicher Schwimmer war und sogar an den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki und 1956 in Melbourne teilgenommen hat.

In Italien holt er sich Titel im Brustschwimmen und im Freistil.

Wenn man Bud Spencer nur als dicken Haudrauf aus den Filmen kennt ist das schon ne „dicke“ Überraschung. Aber es gibt sogar Fotos aus dieser Zeit.

Irgendwas muss dann passiert sein, was sein Gewichtszuwachs erklären könnte. Aber seinen Filmrollen hat das nicht geschadet. Erstens gab es ja mit Terence Hill schon einen „Dünnen“ und wer will sich Bud Spencer schon als halbe Portion vorstellen.

Hier die ausführlichen Bud Spencer Biographie

%d Bloggern gefällt das: