Privater Fan Blog zu Bud Spencer und Terence Hill

Beiträge mit Schlagwort ‘lustig’

Bruce Lee eine Legende – man darf lachen

Vor kurzem habe ich ein Video wieder entdeckt, das ich bestimmt schon x-Male gesehen habe. Die meisten werden es kennen – aber ich lache jedesmal wenn ich es sehe.

Eigentlich sollte man keine Witze über Bruce Lee machen – denn der Typ war der Oberhammer. Ich wette es gibt niemanden(ich spreche die Männer an) der nicht so unverschämt cool sein wollte wie der Bruce.

Also hier ansehen und lachen bzw. wieder lachen.

Advertisements

BP ist gerettet – Kosten der Ölpest wieder drin…

Nach den monatelangen Versuchen das offene Bohrloch im Golf von Mexico zu schließen, ist es BP gelungen die Ölpest einzudämmen.

Und es kommt noch besser für BP, nachdem es lange Zeit so schien das der Öl-Multi an den immensen Kosten für die Schließung des Lochs und den Kosten für die Folgeschäden zugrunde geht, sit auch dieses Problem gelöst.

Findige Ingenieure von BP haben das Problem im Interesse des Konzerns gelöst und die Kassen wieder voll gemacht…

Ab sofort bei BP verfügbar....

Die hohe Kunst der Pornodialoge…

Normalerweise ist das nicht so mein Terrain – ich schwöre!!! Aber beim beruflichen rumsurfen, bin ich dann von einer Sache in die nächste gestolpert und habe mich bestens amüsiert.

Es ist wirklich eine hohe Kunst, Pornodialoge bzw Sexszenen derartig hinzubekommen, das man es „unterhaltsam“ findet. Man könnte fast sagen „Echt Porno, Alter“.

Genug gelabbert, schaut ambesten selbst, ich glaube zwar das dieses Liste noch um einiges länger sein könnte, aber für den Anfang reicht es.

Obama, Berlusconi und warum Chuck Norris Schuld ist

Chuck Norris Witze erfreuen sich ja seit einiger Zeit nicht nur bei uns großer Beliebtheit, aber jetzt ist es bitterer Ernst geworden. Der Roundhouse-Kick wurde eingesetzt.

Der Anschlag vom 14.12.2009 auf den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi wurde nicht von dem psychisch labilen 42-jährigen Massimo Tartaglia begangen.

Nein, hinter der ganzen Sache steckt viel mehr und wie jetzt bekannt wurde, war die Sache von ganz oben geplant.

Roundhousekick im Einsatz

Banana Joe – mit Bud Spencer 1981

Heute widme ich wieder einem Soloprojekt von Bud Spencer, „Banana Joe“ aud dem Jahr 1981.

Den Film drehte Bud Spencer zusammen mit dem Regisseur Steno, mit dem er schon die Plattfuß-Reihe inszeniert hatte. Es war die letzte Zusammenarbeit der Beiden.
Der Film hatte am 25.03.1982 seine Kino Premiere in Deutschland.

Bud Spencer spielt hier einen etwas naiven und lebensunkundigen Bananenhändler mit dem Herzen am rechten Fleck.

Inhalt:
Joe(Bud Spencer) lebt in einem kleinen brasilianischen Dschungeldorf und verdient sich seinen Unterhalt als Bananenhändler. Alles ist für Joe in bester Ordnung bis eines Tages der Gangsterboß Torcillo auf den Plan tritt. Der will auf dem Land von Banana Joe eine riesige Platange mit Fabrik errichten.

Als Joe, die Vermesser von Torcillo auf die übliche Art und Weise vertreibt, wollen die Gangster ihn austricksen.
Als Joe die nächste Bananenlieferung in die Stadt bringen will, wird sein Boot mit dem Hinweis auf die fehlende Lizenz einfach beschlagnahmt. So wollen die Gangster Joe vom Dorf fernhalten, um die Fabrik zu bauen.
Jetzt heißt es für Analphabeten Joe die Lizenz zu bekommen, um die zu erhalten braucht es aber eine Geburtsurkunde, die Joe auch nicht hat. Bei dem Versuch alle Papiere zu erhalten, treffen Joe und die Gangster mehrmals aufeinander. Hilfe erhält Joe von der Sängerin Dorianne und dem Kleinganoven Juan Villas.
Als alles beisammen ist und Joe ins Dorf zurückkehrt, erwartet ihn dort die komplette Schlägertruppe und wie immer gibt es die obligatorische Schlußprügelei mit ordentlich Mische für die Gangster.

Darsteller:
Bud Spencer (Banana Joe), Marina Langner (Dorianne), Gianfranco Barra (Torsillo), Gunther Philipp (Schneider), Mario Scarpetta (Juan Villas), Enzo Garinei (Moreno), Giorgio Bracardi (Martino)

Die besten Sprüche aus dem Film.

Hier der Titelsong „Banana Joe“ von Oliver Onions.

Die Rache Islands Teil 2 – Die Folgen…

So, nachdem man das erste Mal von der Staubwolke hört dachte man lustig, große Wolke mit Staub fliegt vorbei und dann ist wieder Schluß. Pustekuchen, nichts ist.

Die Airlines verlieren nach eigenen Angaben 150 Milionen EURO pro Tag,  Polen muss seinen Präsidenten ohne Publikum beerdigen und die Deutsche Bahn hat keine freien Züge mehr.

Die Kanzlerin musste mit dem Auto nach Hause fahren – hoffen wir mal das man ihr die Kiste nicht klaut – Ulla Schmidt läßt grüßen.

Noch schlimmer sind die Folgen im kleinen, so musste das DSDS-Final ohne das fachkundige Urteil von Nina Eichinger auskommen. Dafür durfte Frau van der Vaart aushelfen, die immerhin ohne Vorlesekarten auskam. Da war der Rhetorikakrobat Markus Schreyl sicher neidisch. War aber auch egal, da hätte auch ein Sofa gewinnen können. Nun muss der arme Mehzad den Super-Siegersong singen.

Aber es gibt auch Positives zu berichten, so müssen Flugzeugentführer auch warten und wütende Menschen können nicht mehr jeden zum Mond schießen.

Also abwarten wann die Lüfte wieder voll sind und welchen Platz Staubwolke bzw. Vulkanasche bei der Wahl zum Wort des Jahres belegt.

Einige Airlines versuchen sogar die Staubwolke zu „unterfliegen“:

zu tief geflogen...

Das Krokodil und sein Nilpferd 1979

Das Krokodil und sein Nilpferd – Io sto con gli ippopotami

Und wieder ein Film von Bud Spencer & Terence Hill, den ich hier etwas näher vorstellen möchte. Diesmal „Das Krokodil und sein Nilpferd“, einer der besseren Filme der Beiden wie ich finde. Jedenfalls von den Prügelszenen und den Sprüchen.

Inhalt:

Tom, das Nilpferd(Bud Spencer) und Slim, das Krokodil(Terence Hill) prügeln sich diesmal als ungleiche Cousins durch Südafrika. Der Oberschurke Mr. Ormond will den Eingeborenen ihr Land abschwatzen um ein Nobelhotel zu bauen und die Tieren verschiffen zu lassen. Er hat aber nicht mit dem Krokodil und seinem Nilpferd gerechnet…

Tom kutschiert Touristen und Großwildjäger durch die Savanne.  Slim der Globetrotter schlägt sich als Lebenkünstler durchs Leben. Nach Jahren treffen sich beide wieder und beschliessen nach einigen Streitigkeiten ein Safaribus zu kaufen. Da Slim darauf besteht das Tom die Gewehre für die Jäger mit Platzpatronen zu laden, gibt es auch da bald Ärger. Der wird aber auch in bekannter Form gelöst- bäng.

Als der Safaribus von Ormond´s Schergen zerstört wird und dieser mit Bulldozer anrückt, fängt der Spaß erst so richtig an. Tom und Slim erledigen das Problem in alt bekannter Manier. Am Ende haben die Eingeborenen ihr Land, die Tiere sind frei und alles ist schön;)

Hier mal der deutsche Trailer zum Film:

Darsteller:

Bud Spencer (Tom), Terence Hill (Slim), Joe Bugner (Mr. Ormond), May Dlamini (Mama Leone), Dawn Jurgens (Stella), Les Marcowitz (Trixie), Ben Masinga (Jason)

Der Film gewann 1980 die Goldene Leinwand, hinterlies bei den Kritikern nicht viel Eindruck. Prügelulk und Klamauk waren häufig benutze Beschreibungen.

Hier die besten Sprüche aus dem Film.