Privater Fan Blog zu Bud Spencer und Terence Hill


Es ist vorbei und es heißt wieder 4 Jahre warten, die Sportfreunde Stiller haben ja auch schon reagiert. Die Spanier sind zum ersten Mal Weltmeister und wir können nur hoffen, das sie die Rechnung für die Siegesfeier nicht bei der EU einreichen.

Was haben wir aus dieser WM gelernt bzw. was bleibt hängen? Da wären natürlich die Vuvuzelas, die als nervigstes „Musikinstrument“ in die WM-Geschichte eingeht. Böse Zungen behaupten ja, das die musikalischen Qualitäten der Vuvuzela, sinnbildlich für die politische Entwicklung einiger afrikanischer Staaten steht. Ich persönlich bin froh es nicht mehr hören zu müssen.

Die Schiedsrichter sind hinter ihren Möglichkeiten zurückgeblieben und haben mitunter fragwürdige Leistungen abgeliefert. Dafür soll es ja vieleicht bald den Hintertor-Schiri geben bzw. den Chip im Ball, der dann dem Schiri per SMS mal sagt wo der Ball war: „Sie haben Post“.

Deutschland ist (mal wieder) Dritter, ist zwar ne tolle Leistung, aber Weltmeister sein ist eben viel geiler. Dafür bekommt Jogi Löw das Bundersverdienstkreuz und die Nationalmannschaft wird auch ausgezeichnet. Man was wäre das erst beim Titelgewinn geworden – wahrscheinlich wäre  Jogi jetzt Kanzler und die Mannschaft könnte das Saarland unter sich aufteilen.

Paul der Krake wurde zur wichtigsten Informationsquelle für den Ausgang der WM-Spiele. Es gibt schon erste Meldungen, das sich bis an die Zähne bewaffnete Wohnwagenkolonnen Richtung Oberhausen aufgemacht haben.

Tja und die Politik hat uns während des Jubelns und Feiern eine neue „Gesundheitsreform“ untergejubelt – hat ja 2006 mit der Mehrwertsteuererhöhung auch schon geklappt.

Also wie gesagt, 4 Jahre warten bis zur nächsten WM, aber in 2 Jahren ist ja wieder EM in Polen und der Ukraine. Was freue ich mich schon auf die Witze bzw. Kalauer….

Hier zum Abschluß noch ein paar Tore bzw. Situationen die ich auch gerne bei der WM gesehen hätte…

Advertisements

Kommentare zu: "Die WM ist vorbei – was haben wir gelernt…" (6)

  1. Ich frage mich immer noch, wie lange ich bei Bundesligastart brauchen werde, um mich an „normale Fangesänge“ wieder zu gewöhnen. Nicht, dass mir das unselige Getröte fehlen wird, aber im Laufe der Wochen hat man sich halt irgendwie daran gewöhnt.

    • @Sascha: Und die Spieler auf dem Feld werden sich wundern, wenn sie sich wieder verstehen. Jetzt haben wir 4 Jahre Zeit, um wieder „Verlangen“ aufzubauen.

  2. @Janina: Aber 4 Jahre warten…

    @Dave: „Musikinstrument“ – naja über Geschmäcker kann man streiten

    @ AppleJünger: Naja nur 2 Jahre dann ist EM, das sollte erstmal reichen.

  3. Noch vier Jahre… NOCH VIER JAHRE!!!!! Ich halte es nicht aus…

    Das unsere Politik es schon nötig hat, Entscheidungen strategisch geschickt zu legen spricht Bände…

    Und über die Situation, daß ein Torwart dem anderen Torwart die Pille reinknallt, habe ich mit Freunden schon diskutiert, als wir sahen wie weit Manuel Neuer den Ball schießt. 🙂

  4. Die Vuvuzela ist wahrscheinlich das meistunterschätzteste Musikinstrument: http://twiturl.de/vuvuhaydn

  5. Also ich muss gestehen, ich bin doch jetzt ganz schön froh, dass die WM vorbei ist. Ich habe die Spiele gern gesehen und verfolgt, aber irgendwann muss auch mal Schluss sein. Den Namen Paul kann ich nicht mehr sehen, die Vuvuzelas nicht mehr hören, also lasst uns langsam zum Alltag wiederkehren!

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s